Christoph von Wolzogen: Drei Schwestern – Innenansichten eines Jahrhunderts in Briefen und Tagebuch (e-Book)

Autor(en):

Art des Buches:

Seitenzahl: 1115

Bilder: über 200

Größe:

ISBN: 978-3-947313-11-2

Erschienen am: 16. Juni 2020

SKU: EF017

45.00 inkl. MwSt.

Artikelnummer: EF017 Kategorien: , Schlagwörter: , , ,

Nur erhältlich als E-Book (pdf-Datei): Ein außergewöhnlicher Einblick in das Denken und Handeln des Adels vom späten 19. Jahrhundert bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts anhand ausgewählter Briefe und Tagebücher.

Beschreibung

E-Book, DRM-frei, pdf-Datei. Nach dem Kauf kann die Datei heruntergeladen werden. Sie benötigen den Adobe Acrobat Reader zum lesen, der kostenfrei über die Homepage von Adobe heruntergeladen werden kann.

 

Geschichtliches Verständnis ist Wiedererlebnis.  

(Paul Graf Yorck von Wartenburg)

 

Dies ist die Geschichte der drei Schwestern Adelheid (1884-1961), Olga (1885-1972) und Marie (1890-1973), Prinzessinnen zur Lippe. Christoph von Wolzogen öffnet sein Archiv und dokumentiert Innenansichten des vergangenen Jahrhunderts anhand von unveröffentlichten Briefen und einem Tagebuch als eine „deutsche Geschichte“ der Wege und Umwege von drei sich emanzipierenden Frauen eines ehemals regierenden Hauses. Mythisch ist diese Geschichte durch die vielstimmige Erweckung vergangener Zeiten, die das Inferno des 20. Jahrhunderts ebenso einschließt, wie dessen Hoffnungen. Nicht so sehr auf der Sammlung äußerer Ereignisse, die diese Geschichte zum Spiegelbild eines Jahrhunderts machen, liegt dabei der Akzent, sondern auf der „Liebe des An-alle-Denkens, die jemals waren“ (J. Joyce). Schon die Brüder Grimm wußten lange vor Freud, daß alles Erzählen zutiefst in der abgründigen Wirklichkeit wurzelt, dieser aber etwas gibt, was über sie hinausweist.

 

Der Autor Christoph von Wolzogen lebt als Apl. Professor für Philosophie und Publizist in Frankfurt am Main. 1989 gab er die von Eva Berié und ihm transkribierten Tagebücher von Schillers Schwager, Wilhelm von Wolzogen, heraus, 2007 erschien von ihm im Alber Verlag „Emmanuel Levinas – Denken bis zum Äußersten“, 2016 in der Edition Fichter seine Schinkel-Biographiie „Unter dem bestirnten Himmel“. Das vorliegende Werk, das nach dem Vorbild von Walter Benjamin „nichts zu sagen, sondern nur zu zeigen“ hat, bildet den dritten Teil einer geschichtlichen Trilogie.

 

 

 

Zusätzliche Information

Jahr

Verlag

Seiten

Abbildungen

Buchtyp

eBook (pdf; DRM-frei)

ISBN

Autor(en)

Erscheinungsdatum

16. Juni 2020

Related Product

Cover Mockup Hamburger Kunsthalle

Hamburger Kunsthalle: Figur und Landschaft. Ausstellungskatalog

39.00 inkl. MwSt.

In den Warenkorb
Gunzenhauser-cover image

Stephan Dahme: Alfred Gunzenhauser. Galerist, Sammler, Stifter

29.00 inkl. MwSt.

In den Warenkorb
Was die Welt zu sagen hat

Paul Hindemith Schule Frankfurt: Was die Welt zu sagen hat

10.00 inkl. MwSt.

Weiterlesen
Fearnley_Umschlag_cover image

Herrmann Zschoche: Thomas Fearnley. Von Dresden nach Rom 1828-1835

35.00 inkl. MwSt.

In den Warenkorb